Restaurant Hugenpöttchen in Essen

Gestern abend wurde das „Hugenpöttchen“ (14 Punkte Gault Millau) im Schlosshotel Hugenpoet in Essen besucht. Da das Restaurant sehr gut besucht war, wurden wir schon bei unserer Reservierung darauf hingewiesen, daß wir an einem Bistrotisch mit Hochstühlen vorlieb nehmen müssten. Egal, handelt es sich doch „um die legere Alternative mit kreativer Landhausküche“ (website Hugenpoet).

 

Schloß Hugenpoet ist wunderschön im Grünen des Ruhrtals  gelegen und bietet ein tolles Ambiente. Ob sich das allerdings in den Zimmern des 5-Sterne Hauses fortsetzt kann ich nicht beurteilen.

 

Das Restaurant in der ehemaligen Remise des Schlosses ist rustikal, aber modern. Die Tische stehen recht beieinander und der Geräuschpegel ist recht hoch. Die Küche ist teilweise offen und die Abluft sollte besser funktionieren, denn ein gewisser Essensgeruch ließ sich nicht verleugnen.

 

Ein netter, sehr junger Service brachte uns:

 

Ochsenmaulcarpaccio mit Salat von Bäckchen und Kresse in Honig-Senfmarinade (die Marinade etwas zu dominant) 10,50 EUR

 

Maccharoni in Zitronenjoghurt mariniert, mit Tomaten, Saubohnen, gerösteten Pinienkernen und Mandeln (einfach, aber gut) 7,50 EUR

 

Auf der Haut gebratener Zander mit jungem Lauch, Olivenölkartoffeln und Senffrüchten in Beurre Blanc 20,50 EUR

 

Filet vom Stör auf Safran-Buttermilchrisotto mit sautierten Pfifferlingen 18,50 EUR

 

Spanischer Manchegokäse mit Sardellen, Strauchtomaten und andalusischem Olivenöl 5,50 EUR

 

Mousse au Chocolat mit Balsamicokirschen und Stracciatella-Moccaeis 5,50 EUR

 

2006 Grauer Burgunder , trocken, Weingut Markus Schneider, Pfalz (0,2l)  6,90 EUR

2006 Chardonnay, trocken, M. Pasler, Neusiedlersee, Österreich (0,2l) 8,00 EUR

 

Das war alles recht nett und gut zu genießen, hat aber bei den Hauptgerichten und dem Wein seine preisliche Obergrenze erreicht. Im Vergleich mit Düsseldorfer Restaurants weist das Restaurant natürlich ein wesentlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis auf.

 

Irgendetwas störte mich an den Fischgerichten, lässt sich aber nicht präzisieren. Ansonsten war der Eindruck positiv und eine erneute Einkehr ist nicht unwahrscheinlich. Die Speisen werden –natürlich in kleiner Küchenbesetzung- ordentlich á la minute zubereitet und serviert.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s